• 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • end

2010

Das vierte Jahr für Armin Schwarz in der SCORE International Off Road Series war ein gutes Jahr. Ein sehr gutes, denn es brachte für den Franken und für das in Kalifornien beheimatete AGM-Team den ersten Gesamtsieg. Der große Erfolg kam ausgerechnet bei der San Felipe 250 (12.-14. März), dem zweiten Lauf der SCORE. Die San Felipe ist ein High Speed-Rennen durch die Wüste der Baja California in Mexiko. Aus diesem Grund und wegen der riesigen Bodenwellen gilt sie als perfekter Jagdgrund für die großen Trophy Trucks. Armin Schwarz und Fahrerkollege Martin Christensen schlugen die Trucks, obwohl ihrem Class 1 Buggy gut 200 PS auf die 800+ PS-Monster fehlen.

Mit einem Klassensieg und dem dritten Platz in der Gesamtwertung endete die Primm 300 bei Las Vegas, der vierte SCORE-Lauf. Bei flauschigen 35 Grad im Schatten (theoretisch, denn den gibt’s dort so gut wie gar nicht) waren vier Runden à 67 Meilen zu fahren. Armin drehte mit 1:11 Stunden die schnellste Runde aller Teilnehmer, Martin machte mit seiner makellosen Fahrt den Erfolg komplett.

Beim Saisonfinale, der Baja 1000 (18.-19. Nov.), sah es zunächst vielversprechend für AGM aus. Armin übergab den Buggy nach 900 Kilometern auf Platz drei der Klasse an Martin, der einen Abflug in der Nacht zum Glück unverletzt und mit einem wenig beschädigten Buggy überstand. Zwei Rennen endeten vor dem Ziel mit Problemen in der Kraftübertragung: Die Laughlin Desert Challenge (1. Lauf, 9.-10. Januar) und die Baja 500 (3. Lauf, 4.-6. Juni): Armin übergab den Buggy als Erster der Gesamtwertung an Martin, der bei Rennmeile 328 mit gebrochener Hauptwelle ausrollte.

Ein Glanzlicht setzte Armin bei einem Express-Ausflug zur „Best In The Desert“-Meisterschaft. Auf Einladung von Teameigner und Wüsten-Virtuoso Roger Norman fuhr er beim Rennen „Vegas to Reno“ in Nevada einen Trophy Truck von Norman Motorsports. Gemeinsam mit Roger brachte er den PS-Riesen ohne Training auf Platz drei der Gesamtwertung und Rang zwei bei den Trucks.

Kein schlechtes Omen für das Jahr 2011, in dem All German Motorsports mit dem eigenen Trophy Truck an den Start rollen wird.