• 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • end

2007

Armin Schwarz setzte im Jahr 2007 den Ausbau seines Engagements in der amerikanischen SCORE Offroad Racing Series erfolgreich fort. Drei Starts im Class 1 Unlimited Buggy des All German Motorsports Teams und ausgiebige Entwicklungsarbeit standen auf dem Programm.

Juni 2007 - Baja 500:
Der erste Start bei der Baja 500 brachte Anfang Juni gleich die ersten Führungskilometer in der Klasse. Schwarz übergab den Buggy nach 430 von 700 Kilometern auf Platz eins liegend an Matthias Kahle, der aber nach Problemen mit den Antriebswellenmanschetten die Geschwindigkeit verringern musste. Platz fünf bei den Buggies wurde von All German Motorsports als beachtlicher Anfangserfolg gefeiert.

September 2007 - Terrible's Primm 300:
Starker Auftritt auch bei der Terrible's Primm 300 Anfang September, als Armin Schwarz den AGM-Buggy nach den ersten 150 Meilen auf dem Rundkurs bei Las Vegas als Führender in der Klasse und Dritter im Gesamtklassement an Kahle übergab. Matthias Kahle brachte den Buggy auf Platz vier bei den Class 1 Unlimited Buggies über die Ziellinie.

November 2007 - Baja 1000:
Bei der 40. Baja 1000 im November hatte Armin Schwarz nach nur 80 Kilometern die Spitze bei den Buggies übernommen, als die Servolenkung ausfiel. Nach 300 Kilometern war das auf 2100 Kilometer angelegte Highspeed-Abenteuer mit einer defekten Kraftübertragung beendet. Zugleich konnte Armin Schwarz aber den Fans und der Fachwelt den Ausbau und die Fortsetzung seines “Project Baja” verkünden: Der ehemalige Europameister wird 2008 mit AGM bei allen sechs Rennen der SCORE Offroad Racing Series starten.

Porsche Transsyberia Rallye:
Eine völlig andere Herausforderung nahm Schwarz in den ersten beiden Augustwochen an. Er fuhr einen seriennahen Porsche Cayenne S Transsyberia bei der Transsyberia Rallye, die über rund 8000 Kilometer von Moskau nach Ulan Bator in der Mongolei führte. Nach einer frühen und langen Führung brachte die Endphase einige Reifenschäden und einen Unfall, den Fahrer und Beifahrer dank des massiven Sicherheitskäfigs in dem werksvorbereiteten Porsche ohne Schäden überstanden.


Demonstrationsfahrten mit dem Porsche Cayenne im Rahmen der Deutschen Rallye Meisterschaft sowie Show-Auftritte – etwa beim Goodwood Festival of Speed mit seinem Sieger-Celica von der Catalunya-Rallye – sorgten ebenso für einen vollen Terminkalender wie Schwarz' Funktion als Experte im RTL Rallye Magazin und sein Engagement für das Red Bull Junior Team.