• 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • end

Armin Schwarz im Kurzportrait

Als Armin Schwarz 2005 in Australien seine Karriere als Werksfahrer in der Rallye-WM offiziell beendete, konnten ihm die Journalisten kein einziges Wort der Wehmut entlocken: „Ich bin dankbar und glücklich, fast zwei Jahrzehnte lang dieses tolle Leben geführt zu haben. Aber jetzt kommt was Neues. Und ich freue mich drauf.“

Armin Schwarz hatte längst Zukunftsprojekte gestartet: Er setzte sich beim Red Bull Rally Driver Search vehement für den deutschsprachigen Fahrernachwuchs ein, er arbeitete als RTL-Spezialist, hatte unendlich viele Pläne. Diese Pläne ging und geht Armin ganz genau so an, wie es seinem Naturell entspricht: zielgerichtet, fleißig, ausdauernd, kompetent. Und mit einer ansteckenden Begeisterung, wie sein „Projekt Baja“ zeigt, für das er hochkarätige Partner gewann.

 

Geboren:
am 16. Juli 1963
in Neustadt a.d. Aisch, Franken

Wohnort:
Österreich

Familienstand:
verheiratet mit Petra,
gemeinsame Kinder:
Tiziana und Fabio

Lieblingsmusik:
alles, was Rhythmus hat und ein bißchen poppig ist. Durch meine vielen Aufenthalte in den USA wird’s derzeit rockiger

Lieblingsfilme:
Dokumentationen, Informatives

Lieblingsessen:
italienisches Essen ist wunderbar

Lieblingsgetränk:
Apfelsaftschorle, aber auch mal ein Glas guten Rotwein

Sport:
Berggehen, Tourenski, Mountainbike, Klettern, Wandern, Kindern hinterhersprinten

Hobbies:
mit meiner Familie in die Natur gehen, historische Rallyeautos, Sport

 

„Familie, Freunde, Sport“: Das sind die Antworten auf die Frage, woher der superfitte 1,75-Meter-Mann die Kraft für seinen beruflichen Dauersprint nimmt. Bergehen und Mountainbiking in seiner Wahlheimat Österreich, Klettern und Wandern halten Armin Schwarz körperlich in Form. Und: „Sport ist für mich nicht nur ein Mittel zum Zweck. Sport ist für mich ein Genuss.“ Zur Fitness gehört gesunde Ernährung. Armin: „Da habe ich Glück, denn Pasta und Gemüse mag ich sehr gerne, die muss ich mir nicht reinzwingen. Aus Alkohol mache ich mir nichts. Aber ein Glas Rotwein oder ein Ramazotti ist nicht zu verachten."

Der Dreh- und Angelpunkt seines Lebens aber ist für Armin Schwarz seine Familie: „Früher, als überzeugter Junggeselle, hätte ich’s ja nie geglaubt. Aber das Leben mit meiner Frau Petra und unseren Kindern ist das größte Glück für mich. Das ist die Basis, die mir die Kraft für alles gibt. Und ich hoffe, ich kann auch viel geben.“